Josip GONZO Krolo

JOSIP GONZO KROLO

Licht der Welt…Ich wurde am 04.01.1971 als Sohn von Mirjana und Vinko Krolo in Künzelsau im Kreiskrankenhaus geboren. Schon in jungen Jahren war die Tendenz zum Singen da. Gott sei dank wurde in meiner Familie immer coole Musik gehört (Danke, Bruderherz!). So wuchs ich mit Musikern wie Pink Floyd, Joe Cocker, Eric Clapton, ABBA, Jimi Hendrix, The Beatles, Elvis Presley etc. auf und wurde dadurch sehr geprägt.

Entdeckt…1988 wurde ich quasi in einer Kneipe in Künzelsau von einer Band entdeckt. Ich muss da unter Einfluss von einem gewissen „Jack Daniels“ bei dem Song „Hotel California“ von den Eagles so laut mitgesungen haben, dass diese Band auf mich aufmerksam wurde. Am nächsten Morgen fand ich eine Visitenkarte und habe die Nummer auch noch angerufen…Einige Tage später stand ich im Proberaum und kurz darauf folgte mein erster öffentlicher Auftritt mit der Band. Auch andere Musiker wurden auf mich aufmerksam.

Erste Band…Danach folgte mein Einstieg bei Shin Kicker, aus denen sich dann mit mir die Band Curly Sue formierte. Nach einem ersten Auftritt beim Geburtstag des Bassisten von „Die Drei von der Tankstelle“ in Haag, durften wir ein paar Wochen später in der Pause in Kupferzell den Pausenkasper machen. Der Erfolg war grandios und unzählige Veranstalter wurden auf uns aufmerksam und buchten uns. Wir brachen gleich im ersten Jahr nicht nur unzählige belegte Brötchen, sondern auch Hallenrekorde.

Erste Referenzen...Unter anderem spielten wir mit Curly Sue als erste Band beim ersten Würth Open Air mitManfred Mann, Bonnie Tyler, Steve Harley & the Cockney Rebel. Des Weiteren durften wir beim VFB Stuttgart im Gottlieb Daimler Stadion vor 55.000 Fans, als einer der ersten Bands überhaupt, live vor dem Bundesliga-Spiel spielen. Dass mich damals das Magische Dreieck Balakov, Bobic und Elber beim Warmschiessen abgeschossen hat, ist nach wie vor legendär.

Geburt Gonzo’N’Friends 1997…Ein paar Jahre später suchte ich mir ein paar Jungs um auf die Unplugged-Schiene aufzuspringen, das muss so 1997 gewesen sein: Gonzo`N`Friends wurden geboren. Aufgrund meiner Kneipeneröffnung des OXN in Künzelsau, hatte ich keine Zeit mehr für Curly Sue und die Jungs suchten sich einen neuen Sänger. Trotz meiner Tätigkeit als Gastronom fand ich die Zeit, mit GNF ein paar kleinere Gigs zu spielen und das Ganze unter einen Hut zu bringen. Dann kam der Auftritt beim Elton John Konzert in Künzelsau auf der After-Show-Party und die Anfragen explodierten. Ich beendete meine Partnerschaft in der Gastronomie, eröffnete ein Studentenlokal und konzentrierte mich wieder mehr auf die Musik. Es folgten unglaublich viele Auftritte und diverse Festivals, u.a. Rock am Bach in St. Leon Rot, wo über 10.000 Menschen am Start waren.

Nicht zu vergessen: Unser legendärer Auftritt als Vorgruppe von Joe Cocker.

„Me and the Heat“...2001 lernte ich dann durch unglaubliche Zufälle Me and the Heat kennen. An diesem Abend fehlte der Band ein Sänger und der Veranstalter rief mich an und sagte mir, dass die Jungs einen Sänger brauchen für den Auftritt in Langenburg im Philosphen Keller. Dichtes Schneetreiben konnte mich nicht daran hindern, nach Langenburg zu fahren und bei der Band einzuspringen. Die Formation war der Hammer, unter anderem spielten Harry Schneck (Westernhagen, Six was nine) und Armin Rühl am Schlagzeug mit (Herbert Grönemeyer) und ich lernte den Band Leader Mike Frank kennen, dem ich viel auf musikalischer Ebene zu verdanken habe. Witzig war, dass an dem Abend auch Gregor Meyle mitgesungen hat, mit dem ich zu dieser Zeit schon viel musikalisch zu tun hatte und der später dann ins Finale bei Stefan Raab kam. Irgendwie musste ich Eindruck bei Me and the Heatgemacht haben, denn ich wurde zu ihrer wöchentlichen Show nach Walldorf eingeladen.Mondays Club…Trotz Me and the Heat und This is how we do it blieb GNF meine Hauptband. Dennoch kam der Wunsch nach einer eigenen wöchentlichen Show auf, in einem kleineren und konzertanteren Rahmen. Der Mondays Club in Schwäbisch Hall im Sudhaus an der Kunsthalle Würth wurde geboren. Unter Mithilfe des Würth Konzerns, dem Chef der Würth-Akademie Michael Kübler und des Geschäftsführers Heinz Schiebenes entstand ein musikalisches Kleinod in Hohenlohe. Nach 7 Jahren wurde die Show leider eingestellt, der Grund war eine Konzeptänderung der neuen Geschäftsführung des Sudhauses. 2010 zog der Mondays Club dann um in Lehners Wirtshaus nach Heilbronn und findet auch aktuell noch sehr erfolgreich jeden Montag statt.

Thursday Night Live…2008 beendete ich dann meine Zusammenarbeit mit This is how we do it und gründete in Öhringen die Thursday Night Live, ebenfalls eine wöchentliche Show in der Zack Lounge. Ein wenig größer als der Mondays Club, aber ein wenig kleiner als This is how we do it oder Me and the Heat. Das Präsentieren eines Gasts ist das Motto der Show und sie erfreut sich einer wachsenden Fangemeinde. Aktuell findet die Show immer am letzten Donnerstag im Monat im Ratskeller in Ludwigsburg statt

GNF goes to politics…Ein weiteres Highlight in 2008 war mein Auftritt mit Gonzo`N`Friends bei dem politischen Highlight der Stallwächterparty in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Wir repräsentierten unsere Region und hatten Uwe Ochsenknecht mit im Boot.

Weitere Highlights…Zu erwähnen wären auch die Auftritte mit GNF bei den Radio Ton Festivals, wo wir unter anderem mit Suzy Quattro, Mandfred Mann, Slade, Racey, Sailor etc. auftraten. Auch die Hauptbühne mit Ich & Ich und Nena beim Rock for Nature Festival zu eröffnen, war uns eine große Ehre und sicher ein Highlight. Zu erwähnen sind dann noch die unzähligen Auftritte bei Firmenevents und Messen in ganz Deutschland. Einzelheiten sind demnächst hier bei meinen „Referenzen“ nachzulesen.

The Session-Allstars…2009 wurde mir dann von Peter Steinmann der Mittwochabend im Session angeboten, nachdem sich Mike Frank dazu entschlossen hatte, mit Me and the Heat eine neue wöchentliche Show in Heidelberg zu starten. Eine Band aus meinem musikalischen Freundeskreis war schnell zusammengestellt. Seit Ende März geben sich Musiker und Künstler aus ganz Deutschland und darüber hinaus ein Stelldichein mit den Session-Allstars im Session Kulturwerk in Walldorf.

Zusammenführung 2010…Die Session Allstars und sämtliche andere Projekte, an denen ich beteiligt war, wurden jetzt Gonzo'N'Friends einverleibt, um das Ganze überschaubarer zu machen.

Aktuell bin ich nur noch mit Gonzo'N'Friends unterwegs!

Quelle: Homepage Gonzo`n`friends